Kontakt

Siemens: IQ500 InductionAir

Freiraum für alle

Siemens Hausgeräte erweitert sein Downdraft-Angebot um zwei neue Varianten

Freiraum. Kein Wort könnte die Vorteile von integrierten Dunstabzügen besser fassen. Insbesondere bei im Kochfeld eingebauten Systemen bleibt der Raum über und neben der Glaskeramik frei. Weil sich das immer mehr Menschen wünschen, bringt Siemens Hausgeräte nun zwei weitere Kochstellen mit integriertem Dunstabzug auf den Markt.

Für das neue iQ500 inductionAir System hat Siemens Hausgeräte sein vor zwei Jahren erfolgreich vorgestelltes modulAir System in neue Form gegossen. Sie verbindet die flexible Siemens kombiInduktion mit einem mittig eingebauten Dunstabzug. Dampf und Gerüche werden damit direkt neben Töpfen und Pfannen abgesaugt. Eine starke Lüfterleistung von bis zu 690 m3/h verhindert, dass Dunst aufsteigen kann. Dabei bleibt die Lautstärke dank des Siemens iQdrive Motors im angenehm leisen Bereich. Hier trägt zukunftsweisende Technologie also dazu bei, dass der Fokus beim Kochen mehr denn je auf dem kreativen Aspekt liegen kann – ungestört von Geräuschen, uneingeschränkt im Blick.

Auf Nummer sicher

Eine klare Empfehlung ist das iQ500 inductionAir System auch hinsichtlich seiner leichten Reinigung. Drei Ebenen verhindern, dass übergelaufenes Nudelwasser und andere Flüssigkeiten ins Innere geraten können. Dafür sorgt unter anderem ein integrierter Behälter, der sie auffängt und zum Entleeren herausgenommen werden kann. Für die gründliche Reinigung ist er spülmaschinenfest. Ebenso einfach gestaltet sich die Wartung aller anderen Teile, inklusive des waschbaren 2in1-Fettfilters. In einem externen Test hat Siemens zudem die Feuchtigkeitsentwicklung an Möbeln überprüfen lassen. Das deutschen Testinstitut SLG bestätigt nach ausführlichen Versuchen, dass es „keine kritische Feuchteeinwirkung an Küchenmöbeln durch den Einbau des Kochfelds mit Dunstabzug im Umluftbetrieb bei haushaltsüblicher Anwendung in Räumen mit gut gedämmter Außenwand“ gibt.



Kochen mit Bewegung

Auch die kombiInduktion zählt zu den Pluspunkten des iQ500 inductionAir Systems. Bei Bedarf können zwei Kochzonen zu einer Kombi-Zone für großes Kochgeschirr verbunden werden. Sie lässt sich durch Aktivierung der powerMove-Funktion in einen Gar- und einen Warmhaltebereich trennen. So kann beispielsweise beim Anbraten und dem anschließenden „Durchziehen lassen“ des Fleisches schnell zwischen Gar- und Warmhalteareal gewechselt werden. Die Bedienung erfolgt über den bewährten Siemens touchSlider. Direktes Antippen eines Punktes auf der länglichen Skala wählt eine bestimmte Leistungsstufe direkt an, Entlangstreichen mit dem Finger regelt die Temperatur fließend nach unten oder oben. Übrigens müssen auch standhafte Anhänger des konventionellen Kochfelds nicht auf den eingebauten Dunstabzug verzichten. Mit radiantAir bietet die Marke Siemens Hausgeräte jetzt auch eine klassische Elektro-Glaskeramik-Kochstelle mit eingebautem Abzug an.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG